I feel blue

Blau,

für die einen einfach eine Farbe, die vorwiegend im Farbspektrum bei einer Wellenlänge zwischen 460 bis 480 Nanometern liegt und zu den drei Primärfarben gehört.
Eine Farbe von der wir ständig umgeben sind. Der blaue Planet,unsere Erde, die aus dem All betrachtet blau erscheint, da dreiviertel der Erdoberfläche aus Wasser besteht. Wir selbst, unser Körper besteht zu einem großen Teil aus Wasser.
Wir nehmen das Meer als Blau war, da durch die Reflexion des Sonnenlichtes an der Meeresoberfläche,kurzwelliges Licht (blau) reflektiert und langwelliges Licht absorbiert wird.
Die unterschiedlichen Blautöne und Farbnuancen der Meere entstehen durch im Meerwasser gelöste Substanzen, wie Algen, Plankton, Sediment usw., werden aber auch durch unterschiedliche Wassertiefen beeinflusst.

Für andere hat Blau aber auch eine Bedeutung über das Physikalische hinaus:

Blau wird mit Ruhe und Frieden verbunden. Eine Farbe, die die Entspannung fördert.
Außerdem signalisiert sie Sicherheit und Vertrauen und gibt ein Gefühl der Geborgenheit.
Das Blau des Wassers steht für Klarheit und Reinheit und wie Forscher der University of British Columbia in Vancouver (Ravi Metha und Juliet Zhu ) herausgefunden haben, soll es auch die Kreativität anregen und zur Förderung von Lösungsstrategien beitragen.

Aber warum heißt es dann im Englischen : “ I feel blue !“ , wenn damit ein Gefühl von Melancholie und Traurigkeit gemeint ist ?
Wenn man sich in die Meereslandschaft begibt und die blaue Weite des Horizont betrachtet, kann schon das Gefühl von Melancholie und Wehmut entstehen. Aber erwächst nicht gerade aus dieser Melancholie und Traurigkeit auch eine gewisse Klarheit ?
Braucht es nicht manchmal eine gewisse Traurigkeit, um über bestehende Situationen zu reflektieren. Müssen wir nicht auch diese „negativen“ Emotionen absorbieren, um dann aus der Reflexion heraus neue Klarheit zu erlangen?
Ist es nicht so, dass aus der Verarbeitung von Melancholie, auch Kreativität entsteht?
Es zu kreativen Lösungsansätzen kommt ?
Wenn man ins Blau eintaucht, in Betrachtung des blauen Meeres, aber auch wenn man sich tatsächlich ins blaue Nass begibt, findet sich die Ruhe, Geborgenheit und Sicherheit, die einem über die Traurigkeit hinweghilft und die danach eine erfrischende Klarheit schafft.

Spring ins Blau und feel blue !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.